epik essay help best admission essay writing service storyboard assignment the critical thinking process introduction of research paper how to write a good application book dissertation latex setting up a business plan template how to write an introductory paragraph of an essay help writing a essay for ged

Rückblick 2017

Eine tolle Präsentationsfläche bot das Filmhaus Huber am 01. Dezember 2017 für 16 Kinderfilme aus ganz Schwaben. Knapp 200 Kinder und Erwachsene kamen, um sich das bunte Filmprogramm anzusehen. Nebenbei gab es Tipps für junge Filmemacher und Filmemacherinnen in Workshops zu den Themen Filmtricks, Schauspiel und Wundenschminken.

Alle Filmgruppen erhielten am Ende eine Teilnahmeurkunde und eine kleine Taschenlampe mit der am Ende gemeinsam ein großes Lightpainting-Bild gestaltet wurde. Zwei Filme zeichneten sich besonders aus.

Ebenso lockte die 15. Schwäbische JUFINALE wieder junge Filmemacherinnen und Filmemacher ins Kino. 39 Filme von jungen Menschen bis 26 Jahre wurden am 02. Dezember 2017 in der tollen Kinokulisse des Filmhaus Huber gezeigt. Knapp 200 Besucherinnen und Besucher waren neugierig auf die schwäbischen Jugendfilme und freuten sich für die Gewinner und Gewinnerinnen der 4 Hauptpreise, des Sonderpreises zum “Stichwort:Heimat”, den Filmhaus Huber Preis sowie den Publikumspreis.

Die Gewinner_innen im Überblick

Der Kinderfilmpreis ging an

  • “Die Kiste” (von den Tarrantinos aus Augsburg)

Der Kinderfilmpreis zum Sonderthema “Stichwort:Heimat” ging an

  • “Was ist Heimat?” (Animationsfilm von den Kindern des Sommerferienprogramms Bad Wörishofen)

Die Hauptpreise gingen an

  • „Desperandum“ (Mind Projects, Memmingerberg)
  • „Geh ma hoam“ (P-Seminar „Heimatfilm“JBG Türkheim, Buchloe)
  • „Let go“ (Benjamin Herb & Vincent Kleiner, Aystetten)
  • „Große Fische kleine Fische“ (Team vom Juz Bobingen, Bobingen)

Der Sonderpreis “Stichwort: Heimat” ging an

  • „Khodsani – Flucht und ihre Folgen“ (dosthaye khob, Augsburg)

Der Publikumspreis ging an

  • „Für einnander bestimmt“ (savage field burning, Augsburg)

Der Filmhaus Huber Preis ging an

  • „Desperandum“ (Mind Projects, Memmingerberg)

Lobend erwähnt wurden

  • „Petrichor“ (Marius Macarei, Memmingen)
  • „Zweite Heimat“ – Geschichten aus nah und fern (Film AG h2o, Augsburg)
  • „Augsburg Place2be – Places to hang out/food“ (Almut Echtler & Senta Geh, Augsburg)
  • „Ready set go“ (Wahlfach Musikvideo, Mädchenrealschule St. Ursula, Augsburg)
  • „Time saves President“ (Die Präsidentenfutzis, Augsburg)

Die Jurys

In diesem Jahr hieß es neben der 15. Schwäbischen JUFINALE auch die 1. Schwäbische KIFINALE. Die Einreichzahlen von knapp 60 Filmen bestätigen uns in unserer Entscheidung, die Festivals zu trennen und sowohl den Jüngeren als auch den Älteren eine eigene Plattform für ihre Filme zu bieten. Über die Gewinner und Gewinnerinnen der Schwäbischen Klappe entscheiden zwei unabhängige Jurys.

Die Jurys trafen sich am 27. Oktober, um alle Filme zu sichten und die Preisträger und Preisträgerinnen 2017 zu ermitteln.

Die Jury für das Kinderfilmfestival setzt sich zusammen aus (v.l.):

  • Hans-Joachim Weirather (Landrat Unterallgäu)
  • Annabelle Jüppner (JFF – Institut für Medienpädagogik)
  • Amelie Seeger (junge Filmemacherin)
  • Julia Mohnicke (Medienfachberatung Oberbayern)
  • Sarah Ritschel (Augsburger Allgemeine)
Die Mitglieder der JUFINALE-Jury sind (v.l.):
  • Marc Hofmann (Radio Fanatasy)
  • Ayden Antanyos (Filmschaffender)
  • Fabian Wörz (JFF – Institut für Medienpädagogik)
  • Eva Hirschmüller (Jugendliche mit Filmerfahrung)
  • Alfons Weber (Stellvertretender Bezirkstagspräsident von Schwaben)

Berichterstattung

MSA November 2017: “Newsletter N°67”

MSA Dezember 2017: “Newsletter N°68”

Augsburger Allgemeine 04.11.2017: “Kinder- und Jugendfilme immer beliebter”

Augsburger Allgemeine 04.12.2017: “Vielversprechende Filmemacher”