2018

Festival 2018

Das BAYERISCHE KINDER & JUGEND FILMFESTIVAL 2018 hat am Sonntag, 24. Juni 2018, mit einer fulminanten Preisverleihung geendet. Rund 1.500 Gäste kamen vom 21. bis 24. Juni in die Kulturfabrik Roth, um die besten bayerischen Filme junger Menschen von 4 bis 27 Jahren zu sehen. Aus rund 60 Werken von Nachwuchsfilmer*innen wählten eine Kinderjury (fürs Kinderprogramm) und eine Live-Jury (fürs Jugendprogramm) zehn Siegerfilme. Die Trophäen überreichten der künstlerische Pate des Festivals Matthias Egersdörfer, Bayerns Medienminister Georg Eisenreich, Walter Schnell (Bezirkstag Mittelfranken), Landrat Herbert Eckstein, Roths Bürgermeister Ralph Edelhäußer, BLM-Präsident Martin Gebrande, JFF-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Franz Fischer und der BJR-Präsident Matthias Fack.

Galerie

Preisträger*innen

Im Rahmen des BAYERISCHEN KINDER & JUGEND FILMFESTIVALs werden die Bayerischen Kinder- und Jugendfilmpreise, dotiert mit 500 Euro, in Neun Kategorien übergeben.

PREIS bis 8 Jahre _ gestiftet vom Freistaat Bayern

“Florians erster Einsatz”
Feuerblitze Großwallstadt/Unterfranken

Laudatio: Im Film Florians erster Einsatz der Filmgruppe Feuerblitze Großwallstadtsteht ein kleines Feuerwehrauto und eine große Tat im Mittelpunkt. Das kleine Feuerwehrauto Florian sehnt sich nach seinem ersten richtigen Einsatz. Immer wenn der Alarm geht,muss er und sein Team alleine zurückbleiben. Eines Tages ist es soweit, in einer engen Gasse brennt es und ein Kind wird vermisst. Die großen Feuerwehrleute sind ratlos! Zum Glück haben die Kinder fleißig für den Ernstfall trainiert. Florians erster Einsatz ist ein richtig schöner und interessanter Kinder-Mutmachfilm, denn schon die Kleinsten können ihre Aufgaben erfüllen, wenn man sie lässt. Manchmal sogar besser als die Großen! Besonders das selbstgebaute Feuerwehrauto Florian, mit seinem sympathischen Gesicht, was sogar vor Traurigkeit ein paar Tränen vergießt, lässt den Zuschauer mitfiebern. Nach dem erfolgreichen Einsatz ist die Freude beim ganzen Team unüberhörbar und Florian erhält seinen ersten Orden! Ein toller und motivierender Film über wahre Größe und Teamgeist, der sich heute auch eine Auszeichnung verdient hat! Florians erster Einsatz der Filmgruppe Feuerblitze Großwallstadt bekommt von uns daher den BAYERISCHEN KINDERFILMPREIS 2018 in der Kategorie Kinderfilm bis 8 Jahre. Herzlichen Glückwunsch!


PREIS 9 bis 12 Jahre _ gestiftet vom Freistaat Bayern

“Schlank”
AG Video der Grundschule Rieden/Oberpfalz

Laudatio: In der witzig gemachten Nachrichtensendung Schlank werden von den jungen Filmemacher*innen der AG Video der Grundschule Rieden die verrücktesten Ratschläge rund um das Thema Abnehmen unter die Lupe genommen. Mit tollen Toneffekten, spannenden Kameraeinstellungen, einem Greenscreen, Stop-Trick-Elementen und gutgemachten Special-Effectshat das Team nicht an Filmtricks gespart. Jeder einzelne Witz ist gut inszeniert und nichts ist den Schauspielern zu peinlich. Da wird Cola aus riesen Gläsern getrunken oder versucht die Waage mit einem Ein-Bein-Stand auszutricksen. Die Idee, gängige Abnehmtipps umzudrehen, ist an sich schon witzig. Auch durch ihr schauspielerisches Können schaffen es die jungen Filmemacher*innen, dass das Schauen zu einem Erlebnis wird. Besonders das feurige Ende mit der Erkenntnis: Kalorien sind kleine Tierchen ,die nachts die Kleidung enger nähen! ist der Klecks Sahne auf diesem kleinen Meisterwerk. Schlank der Filmgruppe AG Video der Grundschule Rieden bekommt von uns daher den BAYERISCHEN KINDERFILMPREIS 2018 in der Kategorie Kinderfilme 9 bis 12Jahre. Herzlichen Glückwunsch!


PREIS 12-16 JAHRE _ gestiftet vom Freistaat Bayern

“Die Jurysitzung”
GNUX Gymnasium Neutraubling FilmUnit ProduXion/Oberpfalz

Laudatio: Jetzt zeichnet die Jury eine Jurysitzung aus … wie kreativ. Kreativer als unsere Entscheidung ist definitiv euer Film, der durch seine klaren und gut gespielten Figuren besticht. Die witzigen und gut dargestellten Szenen machen die „Jurysitzung“ für uns zu einem absolut verdienten Preisträger, der uns auf weitere Werke eurer Gruppe hoffen lässt.


PREIS 17-21 JAHRE _ gestiftet vom Freistaat Bayern

“Nachts sind alle Katzen bunt”
Pascal Kindsvater und Julian Schäfer/Mittelfranken

Laudatio: Die Absurdität, die sich schon im Titel wiederspiegelt, wirkt so natürlich und vermittelt ein jugendliches Lebensgefühl. Der Film nimmt die Zuschauenden mit durch eine lange Nacht in Nürnberg auf der Suche nach der besten Dönerbude. Er besticht durch gekonnten Wortwitz und skurrile Situationen, die überzeugend gespielt wurden. Beim Zuschauen haben wir gemerkt, wie viel Spaß es euch gemacht hat, diesen Film zu drehen und wir wünschen euch, dass ihr das weiter beibehalten könnt.


PREIS 22-26 JAHRE _ gestiftet vom Freistaat Bayern

“Fremde Blumen”
Marie und Anna Zrenner/München

Laudatio: Der Film „Fremde Blumen“ beginnt damit, die Hoffnungslosigkeit und die Qualen der Gefühlswelt des Flüchtlings Musa auf die Zuschauer zu übertragen. Musa schöpft erst wieder Hoffnung, als er seine blinde Nachbarin besser kennenlernt, die im zeigt, wie sie die Dunkelheit in ihrem Leben erhellt. Der Film bedient sich einer kontrastreichen, klar komponierten Bildsprache, kombiniert mit einem spannenden ungewöhnlichen Sounddesign. Jeder Aspekt des Films ist gut durchdacht und wird von uns dafür mit einem Preis belohnt.


PREIS MEDIENHOCHSCHULE/JUNGE PROFESSIONELLE _ gestiftet vom Bezirk Mittelfranken

“Pan”
Anna Roller/München

Laudatio: Liebe Anna, aus einem hübschen, blonden Partygirl wird am Ende eures Films eine reißende, beißende Mänade. In einer bacccantischen Explosion zeigt ihr uns, wie alle Schichten von Rollenmustern und Frauenklischees von der Hauptdarstellerin abplatzen und eine wilde, ungezähmte Urkraft durchbricht. Durch eine mitfühlende Kamera, einen punktierten Schnitt, durch magisches Licht und sensibel geführte Schauspieler nehmt ihr uns mit auf diese Reise. Vielen Dank für dieses einmalige Erlebnis.


SONDERPREIS “Heimat” _ gestiftet vom Landkreis Roth

“Vielleicht”
Filmgruppe des Staatl. Berufsschulzentrums Alfons Goppel Schweinfurt/Unterfranken

Laudatio: „Vielleicht“ ist ein sehr emotionaler Film, der trotz der schwierigen Situation der (drei) Jugendlichen, Hoffnung auf das Leben gibt. Unverfälscht, ehrlich und überzeugend durch seine Authentizität, die uns in vielen Momenten sehr berührt. Drei persönliche Geschichten zum Thema Heimat, die einen zum Nachdenken anregen, ob und durch was Heimat definiert ist.


SONDERPREIS DER JURY _ gestiftet von der Stadt Roth

“Desaster”
Coronation of Entertainment/Unterfranken

Laudatio: Mit „Desaster“ ist euch ein absolut liebenswerter Film gelungen, der nicht nur durch seine witzigen Szenen besticht, sondern den Zuschauer die Liebe am Filme machen spüren lässt. Durch das überzeugende Schauspiel und die gut gesetzten Pointen erhält „Desaster“ von uns den Sonderpreis der Jury und wir hoffen euch damit beflügeln zu können, noch viele weitere Filme zu machen.


SONDERPREIS DER JURY _ gestiftet von JFF und BJR

“Das (Bildungs)System”
MovieJam Studios/München

Laudatio: In der Kategorie „Sonderpreis der Jury“ fällt unsere Wahl auf einen dokumentarischen Film, der sich in kritischer Weise mit einem elementaren und prägenden Bereich in der Lebenswelt von Jugendlichen auseinandersetzt: Der Schule. Unser Preis geht an die Filmemacher der Moviejam-Studios aus München für den Film „DAS BILDUNGSSYSTEM“. Wir möchten den Mut zur Entwicklung einer eigenen Haltung und zur unbequemen Fragestellung, einen großen Recherche- und Arbeitsaufwand und den gelungenen Einsatz verschiedener dramaturgischer Stilelemente des dokumentarischen Erzählens honorieren. Die Jury möchte mit ihrer Entscheidung nicht thematisch Partei ergreifen. Wir wollen aber auch Filmemacher würdigen, die sich etwas trauen, mit ihrer Haltung nach außen treten und damit einen wichtigen Diskurs befördern. Wir sind gespannt was euch als nächstes einfällt! Herzlichen Glückwunsch!


PUBLIKUMSPREIS _ gestiftet von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien

“In our Country”
Louisa Wagener, Saskia Hahn/München


BESONDERE ANERKENNUNG DER JURY

“RUBY”
#zugdirekt/München


BESONDERE ANERKENNUNG DER JURY

“Die 4. Generation”
BlutmondFilm/Mittelfranken

Trailer & Jingle

https://soundcloud.com/user-387156432-748671825/bkjff-jingle-was-war-das

Programm

Künstlerischer Pate: Matthias Egersdörfer

Foto: Stephan Minx

 

“Seit ein paar Jahren darf ich den Spurensucher im Frankentatort spielen. Ich würde mich freuen einmal mit einem Regisseur zusammenarbeiten, der fränkisch sprechen kann. Deshalb übernehme ich sehr gerne die künstlerische Patenschaft des BAYERISCHEN KINDER & JUGEND FILMFESTIVALs”

Matthias Egersdörfer ist ein fränkischer Kabarettist, Schauspieler und Komiker. Aufgewachsen ist er im schönen Nürnberger Land. Nach seinem Abitur studierte er vorerst Germanistik, Theaterwissenschaft und Philosophie, bevor er eine Ausbildung zum Medienberater absolvierte. Danach folgte ein Studium an der Akademie der bildenden Künste in Nürnberg als Meisterschüler bei Peter Angermann und nun ist er freier Kabarettist und Comedian mit Meldeadresse im mittelfränkischen Fürth. Seinen Weg zum Erfolg ähnelt laut ihm jener S-Bahn, die Nürnberg mit Lauf an der Pegnitz und dem hinteren Umland verbindet.

Nach seinen ersten Bühnenerfahrungen durch diverse Ensembles und Improvisationstheatern in den 90er Jahren, startete 2004 sein erstes Soloprogramm „Der Alleinunterhalter“. Daraufhin folgten mehrere Bühnenprogramme und er wurde ein regelmäßiger Gast im Quatsch Comedy Club. 2007 erhielt er für sein Bühnenprogramm Falten und Kleben etliche Preise und Auszeichnungen. Neben einigen Film- und Fernsehauftritten ist er seit 2015 im Franken Tatort als Leiter der Spurensicherung zu sehen, sowie in einigen Folgen „Neues von der Anstalt“. Matthias Egersdörfer ist zudem Vorsitzender des frankophil-kosmopolitischen Kulturvereins „Winterstein“ und ist im Moment mit seinem Programm “Ein Ding der Unmöglichkeit” auf Tour.

Sonderthema: Heimat

Suchmaschine an. Stichwortsuche: HEIMAT. Es gibt ungefähr 33.000.000 Ergebnisse in 0,49 Sekunden. Doch keines davon kann mich widerspiegeln. Heimat ist für jeden von uns etwas anderes. Lasst uns teilhaben an euren Gedanken zu Heimat. Macht „Bauchkino & Kopfgefühl“. Alle Genres sind erlaubt, experimentieren natürlich auch.

Jury

Michel Gurt – Juryleitung

Michael Gurt, Jahrgang 1970, hat von 1997 bis 2000 ein Magisterstudium mit dem Hauptfach Medienpädagogik und den Nebenfächern Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Psychologie absolviert. Seit Januar 2001 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am JFF – Institut für Medienpädagogik. Als verantwortlicher Redakteur und Projektleiter des FLIMMO, einem Ratgeber zur Fernseherziehung für Eltern und Fachkräfte, beschäftigt er sich hauptsächlich mit der pädagogischen Beurteilung von Bewegtbildinhalten. Seine Arbeitsschwerpunkte am JFF liegen in den Bereichen Materialentwicklung, medienpädagogische Beratung und Wissenstransfer. Neben seinen Jurytätigkeiten beim Bayrischen Jugendfilmfestival seit 2006 war er 2018 Mitglied der Nominierungskommission für den Fernsehpreis des Grimme-Instituts in der Kategorie „Kinder & Jugend“.

Mehr zu Michael Gurt? Klick!


Dr. Cornelia Ackers

Cornelia Ackers studierte Theaterwissenschaften und Kunstgeschichte und startete zunächst als Dramaturgin und Schauspielerin ins Berufsleben – u.a. am Hamburger Schauspielhaus und an der Frankfurter Oper. 1989 wechselte sie in den Journalismus mit einem Redaktionsvolontariat beim SWF. Danach arbeitete sie bis 1997 beim Fernsehspiel des SWF. 1997 kam sie als Redakteurin im Bereich Spiel-Film-Serie zum Bayerischen Rundfunk. Sie hat dort u.a. den Polizeiruf 110 mit Michaela May und Edgar Selge entwickelt. Bis 2010 hat sie die renommierte Reihe „Debüt im Ersten“ betreut. Sie ist auch außerhalb dieser Reihe Ansprechpartner für die jungen Filmemacher. Aus dieser Zusammenarbeit sind z. B. Debütfilme entstanden, wie Frauke Finsterwalders Film “Finsterworld“ oder „Axolotl Overkill“ von Helene Hegemann.

Aber auch für nationale und internationale Kinofilme ist sie redaktionell zuständig wie „Manifesto“ von Julian Rosefeldt (Filminstallation und Kinofilm mit Cate Blanchett), „Die Frau des Polizisten“ und „Mein Bruder Robert“ von Philip Gröning.

Gerade dreht sie mit Ulrich Seidl den Film „Böse Spiele“ und die Verfilmung des Romans „Mittelreich“ von Josef Bierbichler  hat neulich Kinostart gehabt. Sie unterrichtet an verschiedenen Hochschulen.

Cornelia Ackers hat zwei Kinder und lebt in München.

“Und vergib uns unsere Schuld” – Drei Fragen an Cornelia Ackers


Julius Grimm

Julius Grimm wurde in Regensburg geboren. Mit 17 zog er nach München und absolvierte mehrere Praktika als Cutter und Kameraassistenz bei verschiedenen Produktionsfirmen. 2010 schloss er eine Berufsausbildung als Mediengestalter Bild & Ton bei der ProSiebenSat.1 Produktion ab und begann 2011 ein Studium der Spielfilmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Mit seinen Kurzfilmen gewann er schon zahlreiche Preise bei verschiedenen Festivals.

Weiteres Interessantes über Julius erfährst du hier.

 

 


Johannes Kaltenhauser

Johannes Kaltenhauser wurde 1971 in Oberbayern geboren. Nach Abitur und Zivildienst folgten diverse Praktika und Kameraassistenzen. Von 1995-2002 studierte Kaltenhauser an der HFF München, Abteilung Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik. Seitdem arbeitet er als freier Kameramann und Filmemacher. 2000 reichte er selbst einen Film beim oberbayerischen JUFINALE ein und gewann.

Mehr ? Klicke hier!


Agnes Lengenfeld

Agnes Lengenfeld, geboren im Jahr 1999, interessierte sich schon immer sehr für Filme und wollte gerne ihre eigenen Geschichten verfilmen. Im Alter von 16 schaffte sie schließlich ihren ersten Kurzfilm fertig zu machen, reichte ihn beim mittelfränkischen Jugendfilmfestival ein und gewann  einen Preis, der ihr eine Weiterreichung zum BKJFF ermöglichte. Ihr Ziel ist es, Leute zu erreichen, zum Nachdenken und Lächeln bringen. Jetzt nach ihrem Abitur möchte sie gerne weiter in die Richtung gehen.


Lukas Miller

Lukas wurde 1991 in Fürth geboren. Schon während der Schulzeit brachte er sich das Schneiden von Videoclips selber bei und drehte weniger später erste Kurzfilme, mit denen er schon früh und später noch oft am Mittelfränkischen Jugendfilmfestival teilnahm. Direkt nach dem Abitur studierte er Design mit Schwerpunkt Film an der TH Nürnberg. Für seine Bachelorarbeit porträtierte er fünf Extremsportler und erreichte ein bundesweites mediales Interesse.

Direkt nach seinem Studium gründete er mit zwei Kommilitonen eine eigene Filmproduktion, für die er inzwischen regelmäßig verschiedenste Filmprojekte realisiert.

 


Die Jury des Kinderprogramms

Die Kinderjury des BAYERISCHEN KINDER & JUGEND FILMFESTIVALs besteht aus fünf jungen Nachwuchsfilmschaffenden aus Bayern. Sie haben entweder schon mal selbst an Bezirksfestivals teilgenommen und somit Film- oder Dreherfahrung, oder sie sind begeisterte Filmschauende. Melissa, Dominik und Max sind die drei Jurymitglieder aus Roth und Umgebung, sie repräsentieren damit den Austragungsort. Elisa kommt aus Stein und Emil aus Regensburg. Die Jurykinder sind zwischen 9 und 12 Jahre alt. Die Kinderjury wählt aus allen im Kinderprogramm gezeigten Kinderfilmproduktionen die zwei BAYERISCHEN KINDERFILMPREISE in den Alterskategorien bis 8 Jahre und 9 bis 12 Jahre aus.

Moderation

Jugendprogramm

Johannes Rockstuhl

absolviert gerade ein FSJ-Kultur im Medienzentrum München. Viel zu früh wurde ihm von seinem Vater der Film „Stirb Langsam“ in die Wiege gelegt und seitdem ist er begeisterter Kinogänger. Kleiner Tipp: Sprecht ihn nicht auf Stanley Kubrick an, wenn ihr am selben Tag noch etwas vorhabt.


Ida Hinterholzinger

Ida Hinterholzinger redet gerne, am liebsten über sich selbst – direkt danach folgen aber Bücher, Filme und Serien. Mal tobt sie sich auf ihrem eigenen Blog aus, dann vor dem Micro beim Podcasten oder im Jugendradio HörArena in Waldkraiburg. Vor nicht allzu langer Zeit hat sie beim flimmern&rauschen 2018 in München heftig coole Filme anmoderiert und jetzt kann sie einfach nicht genug davon bekommen! Peace out!


Daniel Aberl

Daniel Aberl bastelt gerade an seinem Werdegang zum Filmprofi bei einem Filmstudium in Darmstadt. Und weil er schon drei Mal das Jugendfilmfestival flimmern&rauschen in München moderieren durfte, freut er sich jetzt umso mehr, einmal Teil des großen Bruders, dem BAYERISCHEN KINDER & JUGEND FILMFESTIVAL zu sein! Seine Lieblingsbeschäftigung ist es, ins Publikum zu rennen und Zuschauer über den gerade gesehenen Film abzufragen. Mikro in die Hand und los!


Anna Hagner

Anna Hagner besucht die 11. Klasse der Montessori Fachoberschule Nürnberg im Bereich Sozialwesen. Sie ist ohne Fernsehen, stattdessen mit vielen Astrid Lindgren Filmen, groß geworden. Daher kommt das Grundinteresse an bewegten Bildern. Mit einigen Filmworkshops kam dann die Leidenschaft für alles was hinter der Kamera passiert und was das Medium „Film“ auszeichnet dazu. Bühnenerfahrung durfte sie bereits des Öfteren beim Mittelfränkischen Jugend Film Festival, Poetry Slams und Theater sammeln! Besonders freut sie sich auf ein großartiges Wochenende mit anregenden Filmen, Gesprächen und Menschen!


Vincent Wild

Nach seinem ersten Filmfestival-Besuch war er so motiviert, dass er einfach nicht mehr aufhören wollte eigene Filme zu machen. Einige Jahre später durfte er sich schließlich selbst mehrere Filmpreise an die Zimmerwand hängen. Er absolvierte eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton und gründete mit einem Freund eine eigene Firma. Nach dem er 2017 in der Jury des flimmern&rauschen Kurzfilmfestival sein Unwesen trieb, wurde er zum Junior Festivalleiter “befördert”. Manchmal trinkt er auch Nachts um Vier noch einen Kaffee und arbeitet dann bis die Sonne aufgeht.


Jana Walz

Jana Walz studiert Theater- und Medienwissenschaften in Erlangen und arbeitet nebenbei als Werkstudentin für das Franken Fernsehen. Obwohl sie beruflich also eigentlich mit Filmen ausgelastet ist, kriegt sie nicht genug von dem Medium. 1 Jahr lang hat sie die studentische Initiative “Kitaso” geleitet und dort schon viele tolle, regionale Kurzfilme zu Gesicht bekommen. Umso mehr freut sie sich schon auf das BAYRISCHE JUGENDFILMFESTIVAL und die dort entstandenen Projekte.


Kinderprogramm

Stefanie Dietz

Stefanie Dietz ist gebürtige Nürnbergerin undseit mehr als zehn Jahren als freiberuflicheJournalistin und Moderatorin tätig. NebenSportveranstaltungen und Podiumsdiskussionenhat sie bereits zahlreiche Kinder- undJugendfestivals moderiert. Mit Herzrasen undRampenlicht kennt sie sich also aus und weiß,was in euch vorgeht, wenn ihr auf die Bühnekommt.


Alexander Lehmann

Inspiriert von klassischer Zauberkunst, erschafftder Nürnberger Künstler einzigartigeMomente. Er ist witzig und der junge Wilde unterden Zauberern und gibt der alten Zauberkunstmit einem Fingerschnippen ein frisches Gesicht.Die Kinderfilmfestivalbühne ist für ihn Neulandund er freut sich schon riesig auf die kleinenund großen Filmfans, um diese dann durch einzauberhaftes Kinderfilmprogramm zu führen.

Festivalparty (-band)

Band

THE BLACK ELEPHANT BAND
angry antifolk // bearded bluespunk // sassy songwriting

“Klingt irgendwie als hätte der junge Bob Dylan mit Tenacious D einen gehoben.”
“Schräger Antifolk mit Bart, Klampfe und Mundharmonika. Zum Verlieben!”

https://www.facebook.com/theblackelephantband/?fref=ts

AVERAGE PIZZA

Auf die fusionierten Hoheitsgebiete der GIRLY BIRDS, A TALE OF GOLDEN KEYS und THE BLACK ELEPHANT BAND hat sich eine knusprige und fett belegte Teigscheibe gelegt – AVERAGE PIZZA (tafka ELECTRIC WALRUS). Erwartet dreckigen Schrammel-Indie-Antifolk mit alles und ein bisschen zu viel Zerre und seid auf der Hut vor Fettfingern. Aufnahmen gibts noch nicht, aber es hört sich ein winzigesbisschen so an:

http://theblackelephantband.bandcamp.com/album/live-muzclub-december-2016

Glitch&noise – Morning Mic

Glitch&Noise ist ein Veranstaltungsreihe die im Rahmen des Filmfestivals flimmern&rauschen 2017 erstmals zelebriert wurde. Glitch&Noise | Morning Mic versteht sich als ein Treffpunkt für den bayerischen Filmnachwuchs, um bei frischem Fachgesimpel und Geschichten über Fehler anderer, mit Musik und Frühstück persönlich zu profitieren. In 5-minütigen Präsentationen werden filmspezifische Themen wie „Filmmusik durch Apps“ bis „Arbeiten mit digitalen Effekten“ genussvoll vom jungen Filmvolk dem jungen Filmvolk und dem ganzen interessierten Rest serviert.

Garantiert ein unterhaltsames und gleichzeitig lehrreiches Szenario nicht nur aber auch für Nerds. Kaffee und Schokocreme inclusive.

Lars Smerkal: Der schauspielende Regisseur (Regisseur | www.larssmekal.de)

Julian Schäfer: Realistischer Dialog im Film (Regisseur | mehr dazu)

Jessica Schneller: Youtube, Filme schneiden, Fotografie und Design – oder wieso man Dinge tun sollte obwohl man denkt andere können es besser (Editorin | mehr dazu)

Milan Other: Die Rolle der Frau im Film (Regisseur)

Martin Noweck: Seitenverhältnis (Kameramann | mehr dazu)

Daniel Aberl: Persönlicher (Dokumentar-)Film (Regisseur)

Dr. Cornelia Ackers: Q&A zum BR (Redakteurin | BR)

Kai Uffelmann: Ein Film über meine Generation: Coming of Age. (Regisseur)

ABgedrehtFilm: Teamwork (Filmteam)

Kilian Bohnensack: Film & Theater. Wie können beide Genres voneinander lernen?

Mehr Informationen auch unter: www.glitchandnoise.de

Team

Festivalorganisation

Klaus Lutz | Katharina Hierl (Festivalleitung Kinder)
Thomas Kupser (Festivalleitung Jugend)
Elke Stolzenburg (Organisatorische Leitung)
Markus Bayrle (Technische Leitung)
Elke Michaelis (Moderationsleitung)
Ilona Herbert (Programmplanung/Filmeinspielung)

Bernhard Abt | Günther Anfang | Monika Ammerer-Düll | Ayham Bakkar | Markus Bayrle | Ulrike Biella | Martina Bloech | Mike Bloech | Sonja Breitwieser | Stefanie Brosz || Veronika Buckel | Kathrin Demmler | Stefanie Dietz | Marie Dippacher | Tina Drechsel | Kathrin Eder | Linus Einsiedler | Florian Elschker | Tristan Fabian | Fabian Fiedler | Cornelia Freund | Manfred Gahler | Max Grimm | Ilona Herbert | Katharina Hierl |Johanna Hofberger | Katharina Hoffmann | Jörg Hundsdorfer | Julia John | Amelie Kahlo | Helmut Kirnig | Annika Krause | Thomas Kupser | Birgit Lang | Alexander Lehmann | Stefanie Lenski | Oliver Lieb | Alexandra Lins | Klaus Lutz | Elke Michaelis | Tom Muhr | Luisa Müller | Martin Noweck | Carolin Öfele | Heinrike Paulus | Annika Pflog | Christopher Pumpmeier | Nicole Rauch| Nadine Rinner | Steffen Schmidt | Sybille Schneider | Jana Schreiner | Yvonne Schulz | Elke Stolzenburg | Spielmobil/KJR Roth | Sarah Rühl | Ulli Tausend | Team des Jugendrotkreuz Weißenburg | Klas Thurn | Melda Werstein | Vincent Wild | …

Partner&Förderer

Das BAYERISCHE KINDER & JUGEND FILMFESTIVAL ist eine Veranstaltung des JFF – Institut für Medienpädagogik und des Bayerischen Jugendring (BJR). Das Festival 2018 hat in Zusammenarbeit mit dem Bezirksjugendring Mittelfranken sowie dem Kreisjugendring Roth stattgefunden. Unterstützer des Festivals sind das Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, die sieben bayerischen Bezirke, vertreten durch den Bezirk Mittelfranken, die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM), Stadt Roth, Landkreis Roth sowie Sparkassen-PS-Sparen und Gewinnen.

Veranstalter
Bayerischer Jugendring (BJR)
JFF – Institut für Medienpädagogik

In Zusammenarbeit mit
Bezirksjugendring Mittelfranken
Kreisjugendring Roth

Gefördert & unterstützt von
Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales
Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM)
Den sieben bayerischen Bezirken
Stadt Roth
Landkreis Roth 
Sparkassen-PS-Sparen und Gewinnen

Medienpartner
Bayerischer Rundfunk

Trailer
one 4 two

Veranstaltungsort
Kulturfabrik Roth