Die Jury 2021

Die von euch eingesendeten Filme werden von einer unabhängigen Fachjury gesichtet und bewertet. Die Jury setzt sich zusammen aus Jugendlichen und erwachsenenen Fachleuten, Film- und Fernsehprofis, Medienpädagogen/-innen und Fachleuten aus der Jugendarbeit.

Sie setzt sich intensiv mir euren Filmen auseinander und bewerten sie nach vom Bayerischen Kinder- und Jugendfilmfestival-Beirat festgelegten, einheitlichen Kriterien.

Tina Drechsel

Beruf/ Tätigkeit

Medienpädagogische Referentin am JFF

Lieblingsfilm

Einen Lieblingsfilm zu nennen, ist gar nicht so einfach. Ich schwebe in der Breite irgendwo zwischen „Alles steht Kopf“ und „Inglourious Basterds“. Grundsätzlich mag ich Filme, wenn sie mich emotional packen: Egal, ob sie besonders lustig, spannend oder ergreifend sind. Mitfiebern gehört einfach dazu!

Warum bist du Jurorin bei der JUFINALE?

Filme sind eine große Leidenschaft von mir. Es gibt Tage, da könnte ich den ganzen Tag nichts anderes machen: Da kommen mir dann verregnete Tage sehr recht. In meinem Studium habe ich dann auch viel hinter die Kulissen geschaut. Wir haben immer wieder Filme bis ins kleinste Detail analysiert und auch selbst Filme gedreht, die bei Filmfestivals eingereicht wurden. Ich kenne also beide Seiten: Das Selbermachen sowie das Anschauen und Analysieren. Und durch meine Tätigkeit beim JFF – Institut für Medienpädagogik habe ich auch einen besonderen Blick auf Filmproduktionen von jungen Menschen. Deshalb passe ich hier denke ich ganz gut rein.

Was erwartest/ erhoffst du dir von den Filmen der Jugendlichen?

Ich erwarte total vielseitige Filme zu ganz unterschiedlichen Themen von jungen Menschen, die Herzblut, Zeit und Energie reingesteckt haben.

Katharina Stubenrauch

Beruf/ Tätigkeit

Lehrerin

Lieblingsfilm

Das Geheimnis des verborgenen Tempels – Die Abenteuer des jungen Sherlock Holmes

Warum bist du Juror bei der JUFINALE?

Bereits seitdem ich im Vorstand des Bezirksjugendrings bin, darf ich als Jurymitglied die JuFinale begleiten.

Ich bin ein absolutes Fernsehkind und schaue wahnsinnig gerne Filme. Zum Entspannen nach der Arbeit lass ich mich gerne zum Beispiel von aktuellen Tatortfolgen berieseln.

Was erwartest/ erhoffst du dir von den Filmen der Jugendlichen?

Ich erwarte eine bunte Mischung aus bunten Trickfilmen, ersten Filmversuchen, aber auch spielfilmähnlichen Produktionen.

Jedes Mal bin ich beeindruckt, in welcher Qualität die jungen Filmemacher die jugendrelevanten Themen kindgerecht umsetzen.

Ulla Küffner

Beruf/ Tätigkeit

Reporterin beim BR, Studio Franken

Lieblingsfilm

Schwierige Frage, denn da gibt es einige. Ohne groß darüber nachzudenken würde ich jetzt einfach mal „Into the Wild“ sagen. Warum? Weil es einer dieser wenigen Filme ist, den ich besser finde als das Buch – und das obwohl ich Jon Krakauer gerne lese, der diese wahre Geschichte aufgeschrieben hat. Sean Penn schafft in seiner Verfilmung, mich jedes mal wieder zu fesseln und emotional werden zu lassen. Großen Anteil daran hat wahrscheinlich auch der Soundtrack.

Warum bist du Jurorin bei der JUFINALE?

Als ich gefragt wurde, ob ich als Jurorin bei der Jufinale dabei sein möchte, habe ich sofort zugesagt. Seit mehr als zehn Jahren bin ich Reporterin beim Bayerischen Rundfunk – zuerst nur fürs Fernsehen, mittlerweile auch fürs Radio und Online – und berichte aus der Heimat (Ober-)Franken. Auch wenn aktuelle Nachrichten auf den ersten Blick vielleicht nicht so erscheinen, erzählen wir hier mit Bild und Ton jeden Tag kleine Geschichten. Dass Audio und Video aber noch viel mehr können, als „nur“ informieren und unterhalten, dass macht Film für mich so interessant. Ich freue mich schon darauf, beim Jufinale über meinen kleinen „Nachrichten“-Tellerrand hinauszublicken.

Was erwartest/ erhoffst du dir von den Filmen der Jugendlichen?

Ich erwarte ganz verschiedene Herangehensweisen, Umsetzungen und Geschichten in den Filmen erleben zu dürfen und bin einfach wahnsinnig gespannt, was der oberfränkische Filmnachwuchs uns präsentiert. Ich bin mir sicher, dass ich gut unterhalten, überrascht und auch fasziniert sein werde. Respekt gebührt allen, die sich getraut haben, hier mitzumachen und sich viel Mühe gemacht haben, ihre Filme zu produzieren.

Johannes Krug

Beruf/ Tätigkeit

Zerspannungsmechaniker

Lieblingsfilm

Mein lieblingsfilm ist die Hütte – ein Wochenende mit Gott. Juror

Warum bist du Juror bei der JUFINALE?

Juror bin ich geworden, weil es mich interessiert wie die Filme zu den Kategorien/ Sonderkategorien umgesetzt werden bzw. welche Unterschiede bei der gleichen Vorgabe entstehen können.

Was erwartest/ erhoffst du dir von den Filmen der Jugendlichen?

Meine Erwartungen sind gut gelungene Filme, welche authentisch sind und zum Teil auch unter erschwerten Bedingungen entstanden sind und evtl. dazu motivieren, sich mit den Thema stärker auseinander zu setzen.

Stefanie Reinl

Beruf/ Tätigkeit

Lehrerin