examples of lab report what is the research proposal essay practice online balancing equations homework help school homework ecomonicspapersnet narrative essay college dissertation graduate school steps in writing a good essay sample of a business plan for a restaurant

Preisträger:innen 2013

 

ROTWILD

von der Filmgruppe “HAW-Team” aus Amberg

07:23 Min. / 20-24 Jahre

Jurybegründung:
So kurz war eine Jurybegründung noch nie: Jetzt kommt ein Film, an dem die fünfköpfige Jurorentruppe NICHTS auszusetzen hatte. Rein gar NICHTS. Der Film heißt Rotwild, kommt vom HAW-Team und erzählt die ironische Geschichte zweier Jäger: Supergute Dialoge, kluge Dramaturgie, perfektes Schauspiel, tolle Inszenierung – alles technisch perfekt umgesetzt, vom Anfang bis zum überraschenden Ende. So muss Kurzfilm sein. Und so kurz kann eine Jury-Begründung sein. Herzlichen Glückwunsch zum perfekten Film!

_____________________________________________

EISFALL

von der Filmgruppe “CCA” aus Cham, Roding und Falkenstein

04:52 Min. / 22-24 Jahre

Jurybegründung:
Der Film „Eisfall“ ist eindringlich, ohne aufdringlich zu sein. Getragen wird er von einer wirklich großartigen Schauspielerin. In Eisfall geht es um Crystal Speed, ein großes Thema hier in der Region. Mit viel Feingefühl wurde die Geschichte leise und klug aus der ICH-Perspektive erzählt. Ton und Videoeffekte unterstützen den Inhalt hervorragend, die Drehlocations sind gut ausgewählt.
Das Schnitttempo folgt der Gefühlswelt der Hauptdarstellerin. In Eisfall, einem Film mit kühlem Titel, steckt sehr viel Wärme. Dafür hat sich auch die Jury erwärmt – und die Story über Drogenabhängigkeit mit dem Oberpfälzer Jugendfilmpreis ausgezeichnet. Herzlichen Glückwünsch für die Macher „CCA“.

_________________________________________________

LIFESTYLE SKATEBOARD

von der Filmgruppe “Die Filmmaschine” aus Amberg

09:43 Min. / 20-22 Jahre

 

Jurybegründung:
Die Filmmaschine aus Amberg hat zugeschlagen – so nennen sich die Macher von „Lifestyle Skateboard“. Es ist aber kein kalter Maschinen-Film entstanden, sondern eine sympathische, emotionale Doku über Skateboarder in der Oberpfalz. Die Protagonisten aus eher kleineren Orten der Oberpfalz sind authentisch. Gerne hätte die Jury noch mehr privates aus dem Umfeld der Skater gesehen, und bei den Interviews noch mehr über Triumphe, Niederlagen, Ängste und Stärken erfahren. Der Rest des Films verdient das Prädikat „perfekt“: Schnitte, Musikauswahl, Kamera und Vertonung sind hervorragend – und damit ist „Lifestyle Skateboard“ ein würdiger Preisträger!

______________________________________________________

SLUM GMBH

von der Filmgruppe des Goethe-Gymnasiums aus Regensburg

09:29 Min. / 12-15 Jahre

Jurybegründung:
Die Komödie um organisierte Bettelei als Geschäftsidee kommt schnell und ohne Umwege auf den Punkt. Das Szenenbild des „Slums“ ist mit viel Liebe gestaltet, die Spielszenen werden schön aufgelöst. Die musikalische Unterstützung sorgt für eine gewisse Leichtigkeit. Aus dramaturgischer Sicht hätten wir von diesem tollen Film gerne noch gesehen, wie Bettelversuche scheitern oder wie Touristen unterschiedlich reagieren. Aber der Humor kam bei uns sehr gut an. Vor allem die unterschiedlich gezeichnete Typen und die gewitzte Spielfreude machen den Film „Slum GmbH“ rund und für uns zum Preisträger.

__________________________________________________________

CYBERMOBBING HINTERLÄSST NARBEN

von der Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen aus Waldsassen

0:52 Min. / 12-13 Jahre

Jurybegründung:
Wie stark das Thema Cybbermobbing Jugendliche beschäftigt und welche fatalen Auswirkungen Herabwürdigung und Ausgrenzung im Internet haben können – all das zeigen uns die Mädchen aus Waldsassen großartig.
Kompakt, knackig, voller guter Einfälle, überzeugend und dynamisch ist der Spot, der an der Mädchenrealschule entstanden ist. Alle Beteiligten verdienen großes Lob. Gute Schnitte verbinden sich mit brillanter technischer Umsetzung und einem kreativen Drehbuch.
Der Spot hätte sogar gerne ein paar Sekunden länger sein können; ­ gerne hätten wir mehr gesehen!

Besondere Anerkennung 2013

DIE YOUTUBE-CLIQUE

von der Filmgruppe “DUKE” aus Regensburg

30:57 Min. / 14-16 Jahre

Jurybegründung:
Dieser Film kann als kleiner Tatort durchgehen – richtig spannend wurde ein wichtiges Thema umgesetzt: Die Verstrickungen in sozialen Netzwerken.
Ausgezeichnete Schauspielerinnen liefern eine überzeugende Performance, die durch interessante Kameraeinstellungen und gute gewählte Bildausschnitte gekonnt in Szene gesetzt wird. Fast perfekt wäre der Film, wenn da nicht der schlechte Ton wäre und einige wichtige Szenen im Dunkeln bleiben. Schade!
Aufgrund dieser eher technischen Probleme leider NUR eine besondere Anerkennung, noch keinen Preis. Aber die Filmgruppe DUKE hat so viel Potential, dass wir Sie einfach lobend hervorheben müssen und sie jetzt auf der Bühne und hoffentlich im nächsten Jahr wieder im Wettbewerb sehen wollen!

Publikumspreis 2013

DIE SMEKAL BROTHERS IN „BERÜHMT, BERÜCHTIGT, OHNE RÜCKSICHT“

von der Filmgruppe “SMB Productions” aus Regensburg

07:52 Min. / 17-24 Jahre

Jurybegründung:
Die Jury hat gelacht: Die Smekal Brüder haben es geschafft, guten Humor konsequent durch zu halten. Ruhig gefilmt, marschiert der Film auf seinen Schlussgag zu. Der Inhalt ist erfrischend blöd und albern – und die Schauspieler spielen herausragend. Das amüsante Ende gelingt auch durch die gute Dialog-Auflösung.

Trotz der Lacher: Ein bisschen kürzer hätte der Film sein können. Und an der Charakteristik der Figuren gehört noch gefeilt: Die beiden Brüder hätte man noch schärfer voneinander abgrenzen und mit unterscheidbaren Eigenschaften versehen können.
Ohne Witz: Der Film kann ein guter Schritt sein für die Macher, um selbst berühmt-berüchtigt zu werden.