Programm 2013

Schirmherr | Programmübersicht | Programmheft (PDF)

Grußwort:

Grußwort des Nürnberger Oberbürgermeisters Dr. Ulrich Maly zum 25. Mittelfränkischen Jugendfilmfestival

 

Liebe Festivalbesucherinnen und Besucher,

seien Sie herzlich willkommen zum mittelfränkischen Jugendfilmfestival, das in diesem Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feiern kann. Es zeigt auch diesmal wieder, was junge Menschen von 12 bis 26 ganz aktuell in Franken bewegt und fasziniert. Denn dies können Filme auf unnachahmliche Weise vermitteln.

Gerade im digitalen Zeitalter ist der Film ein wichtiges unverzichtbares Ausdrucksmedium. Nicht weniger Filme entstehen, sondern mehr. Ob mit Handy oder mit Profikamera gedreht, die enorme technische Entwicklung in den letzten Jahren erleichtert es sehr, das Medium Film schon von klein auf für sich zu entdecken.

Immer mehr Jugendliche trauen sich, zu experimentieren und so spielerisch ihre filmischen Ausdrucksmöglichkeiten weiterzuentwickeln, ganz gleich, ob sie sich später professionalisieren wollen oder es eher als Freizeit- oder Kommunikationsmöglichkeit nutzen. Aber auch andere Fähigkeiten werden dabei weiterentwickelt, denn mit Idee und der Beherrschung der Aufnahmetechnik ist der Film ja noch lange nicht fertig. Vielfältige Beschäftigungsfelder bieten sich bei der Entstehung eines Films, die andere Künste oder Freizeitmöglichkeiten nicht in dieser Fülle besitzen: Ein spontaner Film, ein aufwändiges Filmwerk oder ein Trickfilm – und dann soll der Film ja schließlich auch gezeigt werden, real und nicht nur anonym im Netz.

Ein ausgezeichnetes Forum dafür ist das Mittelfränkische Jugendfilmfestival, das sich in den 25 Jahren seines Bestehens kontinuierlich weiterentwickelt und dabei viele junge Filmtalente unterstützt und gefördert hat. Mussten am Anfang noch 15 Filme mühsam zusammengetragen werden, sind es mittlerweile fast 100 Filme, die jährlich eingesandt werden. Das Festival hat sich nicht nur zu einem Forum, sondern zu einem unverzichtbaren Netzwerk entwickelt, das sowohl für Jugendliche, die Film eher als Freizeitvergnügen betrachten, als auch für Film- und Grafikstudenten, die später professionell mit dem Medium weiterarbeiten werden, interessant ist.

Viele ausgezeichnete Filme waren in den letzten 25 Jahren zu sehen. Neben Erstlingswerken, die durch ihre Ideen und Kreativität erstaunten, waren auch viele Filmtalente zu entdecken, für die das Jugendfilmfestival das erste Sprungbrett in ihrer Karrierelaufbahn war.
Die Organisatoren haben neben ihren wertvollen täglichen bildungspolitischen Aufgaben ein hervorragendes jährliches Festival für die junge fränkische Region geschaffen. Das Medienzentrum Parabol hat zusammen mit dem Bezirksjugendring, sowie den zahlreichen Unterstützern und Helfern ein lebendiges Festival entwickelt, das jung geblieben ist. Den Organisatoren und Helfern, aber auch den jungen Hauptakteuren vor oder hinter der Kamera möchte ich zu dem Jubiläum herzlich gratulieren.

Sehr gerne habe ich auch dieses Jahr die Schirmherrschaft für das Festival übernommen und wünsche ihm und seinen Akteuren eine prächtige weitere Zukunft.
Liebe Festivalbesucherinnen und -besucher, ich lade Sie hiermit herzlich ein, das mittelfränkische Jugendfilmfestival für sich zu entdecken und mit uns zu feiern.

Dr. Ulrich Maly
Oberbürgermeister
der Stadt Nürnberg

Programmübersicht:

FR – 08.03.2013 | 18:00 Uhr

Eröffnung des 25. Mittelfränkischen Jugendfilmfestivals durch Bertram Höfer, Vorsitzender des Bezirksjugendrings Mittelfranken.

  • Footloose  Europe for everyone, 4 Min.
  • Pizza für Alex  Schülerclub im Quibble, 4 Min., Fotocama
  • little bit human (Monsterfilm)  RedEye-Pictures, 11 Min., DSLR
  • Gedankenstrom – Nervig  Hörspiellabel Hörwelle, 3 Min., DSLR
  • Schau nicht weg!  Al-Familia, 11 Min., DSLR
  • Insane In The Face – „One Thousand Masks“ T. Natho/ D. M. Malowaniec/ T. Schäfer, 5 Min., HDV/ AVCHD/ DSLR
  • Herwig König – Der Erfolg rund um die Bretter  MightyD TV, 5 Min., DSLR/ XDCAM/ GoPro

FR – 08.03.2013 | 20:00 Uhr

  • MAX  BSH Films, 11 Min., HDV
  • Theater-Jugendclub Fürth  Theater-Jugendclub Fürth, 4 Min., DSLR
  • Hiroshima – Ein Gedicht von Nina Paul  Hiroshima – Ein Gedicht von Nina Paul, 2 Min., Archivmaterial
  • Äpfel Essen  Frana-Films, 7 Min., DSLR
  • Unser schönes Leben  Lukas Miller, 4 Min., DV/ HDV/ DSLR
  • Das Neujahrsgeschenk  Konstantin Korovin, 26 Min., DSLR

FR – 08.03.2013 | 21:45 Uhr

  • Humans Nature?  Ultimatives Dreiergespann, 3 Min., DSLR
  • Out of Sight  P-Seminar Englisch Melanchton-Gymnasium Nürnberg, 17 Min.
  • Im Rausch  J. Reif, M. Sosada, N. Schenk, A. Stirnweiß, M. Kühne, S. Kestel, 9 Min., AVCHD
  • The Audience – „We belong to boys“  M. Kießling, F. Hübner, A. Weberndörfer, S. Wolf, 6 Min., DSLR
  • Kindlein  Filmclub Peter-Vischer-Schule, 3 Min., AVCHD
  • Dazwischen  Virgin Pictures, 4 Min., HDV
  • Sternenlos  Neverending Pictures, 32 Min., AVCHD
(ENDE ca. 23:40 Uhr)

SA – 09.03.2013 | 10:30 Uhr

  • Canyoning  Lara Grysczyk, 3 Min., GoPro
  • Weiße Wolle  Mittelschule Hersbruck, 15 Min., DV
  • Places  Klasse 7g Förderzentrum Roth, 9 Min., AVCHD
  • Von Anfang an  Cinfinella Films, 4 Min., AVCHD/ DSLR
  • Liebe auf Umwegen  Klasse 7c (11/12) des Melanchthon-Gymnasiums Nürnberg, 16 Min., DV

SA – 09.03.2013 | 12:00 Uhr

  • Detonation unknown  Lebkoung Production, 8 Min., Fotocam
  • Can’t Forget  TNT Videogruppe Theresien-Gymnasium Ansbach, 8 Min., DV
  • Gyros  Film-AG der griechischen Mittelschule Nürnberg, 8 Min., HDV
  • Freundschaft  Schülerprojekt filmendes Klassenzimmer, SFZ Gunzenhausen, 4 Min., AVCHD
  • Natürlichkeit  Hannah Kehrmann, 6 Min., Fotocam
(ENDE ca. 13:00 Uhr)

SA – 09.03.2013 | 14:00-16:00 Uhr

Im Jubiläumsjahr werden erstmals zwei Workshops angeboten, die gleichzeitig stattfinden:

  • “Mein eigener Film – Die Basics” vermittelt Grundlagen für die erfolgreiche Filmarbeit.
  • “Schnitt und Montage” wendet sich an diejenigen, die schon etwas mehr Erfahrung mit dem Filmemachen haben und sich im Schnittbereich Tipps vom Profi holen möchten.

Mein eigener Film – Die Basics

Fast jeder von uns hat heute die Möglichkeit einen eigenen Film zu produzieren. Ob im Handy, Fotoapparat oder als kleiner Video-Camcorder, an Kameras der verschiedensten Sorte und Qualität mangelt es sicher nicht.
Doch möchte man einen Film drehen, stellt sich vor allem ein Problem: Wie komme ich zu einem Ergebnis, das sich vor Filmen, die man aus Internet und Fernsehen kennt, nicht verstecken muss? Welche Technik brauche ich dafür und vor allem: wie setze ich meine Filmidee gestalterisch um?
Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigt sich der Workshop und gibt einen Überblick über die Grundlagen des Videodrehs. Anhand von praktischen Beispielen beschäftigen wir uns mit Bildgestaltung, Handlungsaufbau und Kameraführung, aber auch mit Fragen nach der technischen Mindestausstattung oder wie man seinen Film speichern und archivieren sollte.

Ruth Olschinski, Sozialpädagogin/ Medienpädagogin
arbeitet als Videoreferentin im Medienzentrum Parabol mit jungen Menschen, Kindern und Multiplikatoren, die sich fürs Medium Film interessieren. Sie organisiert Filmfestivals, leitet die Jugendpolitsendung laut! TV und führt Seminare und Workshops durch.

Ort: Der Basic-Workshop findet im wenige Meter entfernten Seminarraum DELTA (KJR Nürnberg-Stadt) statt. Alle Interessenten treffen sich um 14:00 Uhr an der JuFiFe-Infotheke im Foyer vor dem Festival-Saal.

Schnitt und Montage

Um Filme wie die Profis zu machen braucht man nur die richtige Kamera – behauptet die Werbung. Doch sind die Aufnahmen mal im Kasten, ist der Film noch lange nicht fertig. Ein Großteil der kreativen Arbeit findet am „Schneidetisch“ bzw. Schnittcomputer statt, wo aus dem Rohmaterial der eigentliche Film entsteht. Natürlich spielen Drehbuch, Schauspiel und Kameraführung auch eine große Rolle, beim Schnitt kann aber alles wieder zunichte gemacht – oder auf Hochglanz poliert werden. Hier entscheidet sich, ob der Film den Zuschauer fesselt oder langweilt.

Doch wodurch zeichnet sich professionelles Arbeiten aus? Wie kommt man zu professionell wirkenden Ergebnissen? Der Regisseur und Cutter Benjamin Kaubisch erklärt wichtige Regeln der Filmmontage und verrät Tipps und Tricks, die gleich beim nächsten Projekt angewendet werden können. Natürlich wird im Gespräch auch auf aktuelle Problemstellungen aus dem Publikum eingegangen.

Benjamin Kaubisch, Autor, Regie, Schnitt
begann als Cutterassistent bei Fernseh- und Kinofilmen wie „Mogadischu”, „Dschungelkind” und „Die Grenze”. Er absolvierte den Studiengang Schnitt an der Bayerischen Akademie für Fernsehen. Seither arbeitet er als freiberuflicher Editor sowohl fiktional als auch dokumentarisch.

Ort: Der Workshop findet im Kinosaal statt.

SA – 09.03.2013 | 16:15 Uhr

  • Jetpack Elephants – „Circumstances“ (Official Music Video)  Davide Grisolia Films, 3 Min., AVCHD
  • Zu Omas Hütte, bitte!  Quibble-Zoom-Filmcrew, 39 Min., AVCHD
  • Ziellandewettbewerb 2012 – Post SV Nürnberg e.V.  Timo Fischer-Menzel, 4 Min., DSLR/ GoPro/ Contour/ Drift HD
  • Trailer zum Bayerischen Jugendclub Treffen  Jugendclub des Stadttheaters Fürth, 2 Min., DSLR
  • Die Super Nanny  Seminar Aktive Videoarbeit WiSe 11/12, 9 Min., AVCHD

SA – 09.03.2013 | 18:00 Uhr

  • 2 Girls 1 End  JAL2M, 6 Min., HDV
  • Control  Matschie Films, 1 Min., AVCHD
  • Don’t Drink and Drive  Philip Chrobot / Alexander Hammer, 2 Min., DSLR
  • The Rumor  Bertha Productions, 22 Min., AVCHD
  • Dizzlike  David Schwalm, 4 Min., DV
  • Christbaumschmückduell  easYoung Web-TV, 5 Min., DSLR

SA – 09.03.2013 | 19:30 Uhr

  • Ein Held wird nicht geboren  Markus Hassel, 11 Min., RED 4k
  • <68>  Tollhaus Film, 12 Min., DSLR
  • Angekommen (Dokumentation)  Angekommen, 19 Min., AVCHD
  • Ein Leben ohne Dich  Marcelle Dilger und Anna Blässer, 12 Min., DSLR
  • Mach mit bei Polaris  Leslie Teah, 3 Min., DV
  • Spiegel TV  RedEye-Pictures, 1 Min., DSLR

SA – 09.03.2013 | 21:15 Uhr

  • Hinter rotem Samt  Martin Kießling, Alexander Vexler, 20 Min., RED Epic
  • Eiskalt  Masterframes, 4 Min., DSLR
  • 6 Monate 1000 km weg – Dänemark Bericht  Martin Würflein + Support, 13 Min., DSLR
  • Babyphone  Studenten der FAU, 9 Min., DSLR
  • Zurück in die Natur  Lara Dunst, 19 Min., DSLR

SA – 09.03.2013 | 23:00 Uhr

  • BUGGED – genervt begraben  der Tromaggot, 5 Min., DSLR
  • Attack of the 20 Feet Killermaden from outer Space  Tromaggot, 29 Min., DV/ AVCHD/ Fotocam
(ENDE ca. 23:50 Uhr)

SO – 10.03.2013 | 12:15 Uhr

  • Schau nicht weg  Hussein Moussa, 17 Min., DSLR
  • Kritisches zum Kinderschutzgesetz  Kinderabteilung, 10 Min., AVCHD
  • Falsche Freundinnen  Nie wieder Shakespear Productions, 15 Min., AVCHD
  • Einmal Ja, Immer Ja  Adriano de Napoliani, 3 Min., HDV
  • Die Junge Presse Bayern auf den Medientagen 2011  Rick Paschold & Tim Natho, 7 Min., HDV/ AVCHD/ DSLR
  • 60 Sek. für die Freiheit  Gymnasium Eckental, 1 Min., AVCHD

SO – 10.03.2013 | 14:00 Uhr

  • Die Party!  Lukas Miller, 1 Min., DSLR
  • CSD Nürnberg 2012  Andreas Grimm, 6 Min., AVCHD
  • Aufgabe  Lucas Fuchs, Armin Becher, 5 Min., AVCHD
  • Sieben bis Neunmillionen  Gymnasium Eckental, 6 Min., DV
  • Nachtlos  Sophie Linnenbaum, 30 Min., DSLR

SO – 10.03.2013 | 15:30 Uhr

  • Der Butterbaron  M.S.Pictures, 39 Min., HDV
  • „Who am I“ Musikvideo  Melli Kirchberger, 3 Min., DSLR
  • White Russian  Ohm Stop Motion Team, 5 Min., Fotocam
  • Spuren oder Spur – Küsschen für Herbert  Gin & George, 8 Min., AVCHD
(ENDE ca. 16:50 Uhr)

Preisverleihung

Abschluss und Höhepunkt des 25. Mittelfränkischen Jugendfilmfestivals ist die Preisverleihung am Sonntag Abend.
Die Preisträger werden feierlich bekannt gegeben und durch die Jury ausgezeichnet.

Die Preise werden überreicht durch Bürgermeister Horst Förther in Vertretung des Schirmherrn Dr. Ulrich Maly, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg.

Neben den Hauptpreisen werden verschiedene Sonderpreise sowie ein Publikumspreis verliehen. Jede prämierte Produktion wird nochmals kurz angespielt.

Durch die Preisverleihung führen Stefanie Dietsch (Diplom-Germanistin und -Journalistin – www.diemoderatoren.de) und Peter Romir (Journalist, Moderator und Filmemacher – www.peterromir.de).

Das Programmheft: