Rumi

von Black Bushes

2018  •  Experimentalfilm  •  6 Min.  • Mittelfranken

Rumi ist jung. Rumi träumt von der Freiheit, aber die Realität holt ihn immer wieder ein. Und irgendwann fragt sich Rumi: Lohnt es sich, immer wieder aufzustehen?

31. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival 2019 – 2. Preis in der Kategorie TALENT

Laudatio: “Ein rasanter Alptraum in weißer Turnkleidung. In schneller Montage erleben wir einen jungen Menschen, der zwischen Realität und Wahnsinn, zwischen Freiheit und Zwang hin- und her switcht. Dem Zuschauenden vor dem Monitor geht es nach den intensiven sechs Minuten übrigens ähnlich. Der sehr gut spielende Hauptdarsteller wird in starken Bildern in Szene gesetzt. Er durchleidet seine Umwelt und sich. In dieser dystopischen Gefühlswelt gibt es keinen Dialog. Der Ton besteht aus Musik und Atmo. Schließlich wird eine Puppe als Samen in die Welt geblasen. Der Experimentalfilm ‘Rumi’ lässt von Anfang bis Ende viel Raum zur Interpretation und fordert uns: die Zuschauer. In sich wiederholenden Sequenzen träumt Rumi von der Freiheit, aber die Realität holt ihn immer wieder ein und irgendwann fragt er sich: ‘Lohnt es sich, immer wieder aufzustehen?’ Der Film löst bei den Betrachtern unterschiedliche Assoziationen aus, regt zum Nachdenken und Philosophieren über den Sinn des Lebens an. Vielen Dank für dieses Werk und Gratulation zum 2. Preis in der Kategorie TALENT.”

Gewinner

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.