Never Alone

von Buffalo Production

Juni 2016  •  Spielfilm  •  3 Min.  • Mittelfranken

Ein Mädchen geht gerne in den Wald zum Joggen um den Kopf vom Alltag frei zu bekommen.

29. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival 2017 – 1. Preis in der Kategorie COMING UP

Laudatio: Es beginnt in Schwarz-Weiß und endet bunt. Man kann auch sagen „Fangen mal ganz anders“. Ein Waldstück im Herbst, ein einsamer Wagen am Wegrand. Das zeigt uns der Beginn von „Never Alone“ und dieser Beginn ist von der ersten Sekunde an mit knisternder Spannung geladen. Die behutsame und kluge  Auswahl der außergewöhnlichen Perspektiven, die karge, einsam wirkende Atmo und der exakt gesetzte, an einen Herzschlag erinnernde Soundtrack erzeugen diese Spannung so selbstverständlich, dass uns nichts anderes übrig bleibt als gebannt zu verfolgen, was passieren mag.Eine junge Frau sucht Entspannung und Erholung beim Joggen im Wald und sie wird dabei von einem jungen Mann beobachtet. Der Beginn eines Thrillers, so scheint es. Und tatsächlich entbrennt zwischen den beiden ein rasant montierter Verfolgungslauf. Der schnelle Rhythmus der Schnitte vermittelt perfekt die aufkommende Panik der jungen Frau. Immer wieder ihr ängstlicher Blick zurück. Dieser Blick wird zu unserem Blick, denn längst sind wir es, die da im Wald vor unserem Verfolger fliehen. Und so abrupt wie die Verfolgung begonnen hat, endet sie auch. Die äußerst sauber geführte Kamera zeigt uns in einem geschickten Wechsel von weiten Einstellungen und Nahaufnahmen eine erschöpfte aber etwas erleichterte Joggerin. Und auch der an den Herzschlag angelehnte Soundtrack ist es wieder, der uns so geschickt an dem Spannungsbogen entlang führt.Sind wir entkommen? Droht uns weiter Gefahr? Wo ist er? – Und plötzlich eine Hand. Wir erwarten einen brutalen, packenden Griff, mit dem wir überwältigt werden sollen. Vielleicht ein Kampf?Aber nein! Nur mit einem kleinen, verschmitzten  Ausspruch lassen die Macherinnen und Macher die sorgsam aufgebaute, bedrohliche Stimmung und Situation in ihrem außergewöhnlichen Film so überraschend zu einem der wohl ältesten und beliebtesten Kinderspiele werden. „Du bist‘s!“Der Soundtrack wird freundlich und verspielt, der Wald wirkt jetzt nicht mehr braun und welk, sondern leuchtet in einem herbstlichen Orange. Und es wäre doch gelacht, wenn ich dich nicht erwischen würde. Mit einem Lächeln verfolgen wir das unschuldige „Fangen-Spiel“, würden doch zu gerne mitmachen und sind am Ende froh, dass aus „Schwarz-Weiß“ „Bunt“ geworden ist.

Gewinner

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.