Motten

von n-ten Film

2016  •  Spielfilm  •  7 Min.  • Oberbayern

Wir schwirren um die Liebe, wie die Motten um’s Licht. Gustav hat seine große Liebe verloren, Jon seine schon längst gefunden und Carlotta weiß noch gar nicht genau, was sie da eigentlich sucht. Die drei streifen durch die Nacht, finden und verlieren sich selbst und gegenseitig und wärmen sich für einen Moment. Preisträger JUFINALE 2017 Laudatio 2017: Wie Motten durch den Lichtpegel einer Straßenlaterne, so schwirren die Jugendlichen Gustav, Jon, Carlotta & Co. durch die Nacht. Keiner weiß wirklich, was er will oder wo er hingehört. Auch weiß keiner von ihnen, welche Überraschungen der Abend noch mit sich bringt. Gustav trauert Susa hinterher, die in der Kneipe ihren Geburtstag feiert. Jon kümmert sich um den betrunkenen Gustav und möchte seinen Kumpel nach diesem Abend einfach nur nach Hause bringen. Carlotta ist auf der Suche nach Anschluss, sie will zu den „coolen“ Älteren dazugehören. Wer weiß, wo die Jugendlichen am Ende dieser Nacht noch landen werden? Der Film „Motten“ besticht durch die überzeugende schauspielerische Leistung. Die Geschichte lässt dem Zuschauer Raum zum Nachdenken. Kamera, Ton und Schnitt sind sehr harmonisch aufeinander abgestimmt. Das Thema des Films „Motten“ ist ein immer aktuelles Jugendthema, da sich zahllose junge Menschen wie die Akteur*innen im Film die Fragen stellen: „Wo komme ich her?“ und „Wo gehöre ich hin?“. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Gewinner

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.