Confusion

von Viktor Agafonov

2017  •  Spielfilm  •  10 Min.  • Mittelfranken

Noah wird auf der Suche nach seinem verschwundenen Freund von einem Kindheitserlebnis eingeholt. 30. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival 2018 – 1. Preis in der Kategorie COMING UP Laudatio : Wir sehen Noah wie er jeden Tag die immer gleiche Szene durchlebt. Er steht auf, zieht sich an, geht einen Weg entlang und trifft seinen Freund David. Das einzig merkwürdige ist, das David immer wieder sagt: „lange nicht gesehen“. Bis David eines Tages verschwindet. Noah beginnt ihn zu suchen und wird von den immer gleichen Alpträumen heimgesucht in dem ein Junge auftaucht, der sich später als sein Alter Ego entpuppt. Viktor Agafonov, der Regisseur, war 15 Jahre alt als er die Geschichte erfand und mit seinem Kameramann Niko und seinen Freunden an vier Wochenenden realisierte. Für das Erstlingswerk eines 15-Jährigen ist der Film mehr als erstaunlich. Die gute Kamera, die Darsteller, die Schnitte, der Rhythmus, wie sich die Geschichte entwickelt, der Einsatz der Musik und schließlich der Mut, so eine schwierige Geschichte überhaupt in Szene zu setzen, das alles hat die Jury überzeugt. Dabei war auch schon der Hauch eines eigenen Stils zu spüren, was für ein Erstlingswerk sehr schwer zu erreichen ist und eine große künstlerische Begabung vermuten lässt. Wir gratulieren Viktor Agafonov und seinem Team für den wohlverdienten 1. Preis in der Kategorie „Coming Up“ und freuen uns schon auf weitere Filme.

Gewinner

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.