Arbitrium

von Kevin Thai

2018  •  Spielfilm  •  35 Min.  • Mittelfranken

Der Film erzählt von der Identitätskrise eines jungen Ausländers, welcher versucht seinen Platz in der Gesellschaft zu finden. Dabei spielen Themen wie Rassismus, Gruppenzwang und Jugendkriminalität eine Rolle.

31. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival 2019 – 1. Preis in der Kategorie PROFESSIONAL

Laudatio: “Kein Film wurde von der Jury in diesem Jahr so kontrovers diskutiert wie ‘Arbitrium’. Wenig zu diskutieren gibt es über die die beeindruckende technische Umsetzung. Von der Lichtsetzung über die Bildeinstellung bis zum treibenden Soundtrack – das filmische Können von Kevin Thai schimmert in seinem Kurzfilmdebüt in jeder Einstellung durch. Genauso wenig streiten lässt sich über die überzeugende schauspielerische Leistung aller Darsteller, die den Zuschauer gekonnt in ihren Bann ziehen. Dass bei dem Zuschauer am Ende vielleicht doch ein fader Beigeschmack bleibt, liegt an der mutig gewählten Thematik und frustrierend endenden Laufbahn des Hauptcharakters. Rassismus, Heimat, Gruppenzwang – der Film wühlt auf und provoziert mit seinem Ende so sehr, dass anregende Diskussionen über den Inhalt fast unvermeidlich sind. Hat der Hauptdarsteller am Ende seinen Platz in der Gesellschaft gefunden und was ist gerecht? Der Filmemacher wollte mit seinem Werk zum Nachdenken anregen – und das ist ihm geglückt! Dieser großartig inszenierte Denkanstoß ist der Jury den 1. Preis in der Kategorie PROFESSIONAL wert.”

Gewinner

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.