23V

von Vincent Wild

2013  •  Animationsfilm  •  6 Min.  • München

Der mächtige Nahrungsmittelkonzern Pumillo stürzt eine ganze Stadt ins Elend. Die Bewohner geben ihr letztes Geld für die Produkte der riesigen Firma aus. Aber was genau passiert eigentlich hinter den dicken Backsteinmauern von Pumillo? Ein Blick ins Innere einer der Fabrikhallen zeigt, was wirklich in den Speisen steckt. 23V ist eine bitterböse Satire und völlig skurrile Zukunftsvision.flimmern&rauschen Jugendfilmpreis 2014 Laudatio: "„23 V“ ist ein Animationsfilm, der satirisch in das Innere der Nahrungsmittelfabrik Pumillo blickt und die grausame Wahrheit über die Herkunft ihrer Produkte zeigt. Die Vision kann als böse Anspielung auf eine hirnlose Konsumgesellschaft verstanden werden. Sowohl inhaltlich, als auch gestalterisch hat der Kurzfilm mit seiner hohen Qualität überzeugt. Die Bildsprache weist eine Computerspielästhetik auf und lässt eine eigene Handschrift des Filmemachers erkennen. Musik und Ton unterstützen den satirischen Charakter. Rundum cool inszeniert!"

Jugendfilmpreis 2014

Leave a comment

Sie müssen eingeloggt sein , um einen Kommentar schreiben zu können.