Das Wesen der Stille

von FOCAS-fiIms


2020  •  Spielfilm  •  19 Min.  •  Mittelfranken

Ein alter, einsamer Mann findet beim Pfandflaschensammeln einen Goldfisch und ahnt nicht, welche Auswirkungen dieser auf sein Leben haben wird.

33. Mittelfränkisches Jugendfilmfestival 2021 – 2. Preis in der Kategorie TALENT

Laudatio: “Ein einsamer Mann fischt Pfandflaschen aus dem Müll und dabei geht ihm ein Plastikgoldfisch buchstäblich an die Angel, als er diesen in einem Goldfischglas, abgestellt neben einem Glascontainer, findet. – Aus diesem Plot entspinnt sich eine Geschichte voller Poesie und Wärme. Mit langen, behutsamen Kameraeinstellungen und von einem sparsamen Piano unterlegt, nähert sich der Film seinem Protagonisten und setzt ihn einfühlsam in Szene. Wie in Zeitlupe entwickelt sich die Geschichte um den einsamen Mann und seinen Plastikgoldfisch, der zu seinem wichtigsten, weil einzigen Gefährten wird. Kommt der Film zunächst ohne verbale Kommunikation aus, beginnt der einsame Mann schon bald, sich mit seinem Plastikgefährten zu unterhalten und verpasst ihm immer lebendigere, ja menschliche Züge. Das Drama nimmt seinen Lauf, als das Goldfischglas vom Waschbecken herunterfällt und schallend zerbricht. Schlagartig ändert der Film seinen Rhythmus: Harmonische Struktur weicht hektischer Planlosigkeit und schließlich ist nicht nur das Bad überschwemmt, sondern der einsame Mann am Boden zerstört und der Plastikgoldfisch wird vom Rettungsdienst mit den Scherben des Goldfischglases zusammengekehrt und im Müll achtlos entsorgt. Ein philosophischer Epilog über die vergangenen Erfahrungen und Fragen an die Zukunft bildet den Abschluss dieser kleinen Filmperle. – Moritz Forster und Nils Castner gelingt es hervorragend, die Szenen zu inszenieren. Bis ins kleinste Detail geben Möbel, Einrichtungsgegenstände und Utensilien die Stimmung wieder, in der sich der einsame Mann befindet. Klassik aus dem Kassettenrekorder, schäbige Möbel und ein schnurgebundenes Telefon zeugen davon, dass die Zeit für den einsamen Mann wohl schon länger stehengeblieben ist. Mit Pius Maria Cüppers konnte ein wunderbarer Schauspieler gewonnen werden, der die Kunst des ‘Unterspielens’ perfekt beherrscht und dabei eine unglaubliche Präsenz ausstrahlt. – Alles in allem ist FOCAS-Films mit ‘Das Wesen der Stille’ ein wirklich feiner, leiser Kurzfilm gelungen, der Lust macht auf mehr. Die Jury freut sich, den Film mit dem 2. Preis in der Kategorie TALENT auszuzeichnen.”